Geschichte der Akademie

tagungberlin 800

Im Sommer 2007 trafen sich engagierte Christinnen und Christen, die sich zum überwiegenden Teil aus der langjährigen Arbeit im Ökumenischen Netz in Deutschland kannten, um dem "Dogma von der Alternativlosigkeit der neoliberalen kapitalistischen Wirtschaftsweise zu widersprechen und Prinzipien, Strukturen und Modelle einer lebensdienlichen, solidarischen und zukunftsfähigen Ökonomie aufzuzeigen".

In der Folge dieser Initiative gründete sich im Juni 2008 auf der Burg Bodenstein eine "Akademie Solidarische Ökonomie auf Zeit", in der nun nicht mehr nur Vertreter der Kirchen, sondern ebenso Wissenschaftler, soziale Bewegungen und engagierte Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit eingeladen waren.

Nach gut dreijähriger Arbeit wurden im Oktober 2011 auf einer öffentlichen Tagung die ersten Arbeitsergebnisse vorgestellt und in einer schriftlichen Dokumentation festgehalten. Diese Dokumentation wurde 2012 im Buch "Kapitalismus und dann?" einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.